Machen, was die Welt wirklich braucht

"Egal ob vor, während oder nach der Krise. Wir, unsere Kunden, unsere gesamte Branche trägt mehr als 20 Prozent zur gesamten Bruttowertschöpfung in Deutschland bei und allein der Gebäudesektor ist für rund 40 Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich. Wir tragen die gesellschaftliche Verantwortung bezahlbaren Wohnraum, lebenswerte Städte, genauso wie eine funktionierende Infrastruktur bereitzustellen. Derzeit befinden wir uns in einer temporären Krise. Deshalb gilt es gerade jetzt, Ruhe zu bewahren und weiterhin langfristig zu denken, also die richtigen Themen im Fokus zu halten. Weg von Diskussionen, Rechtfertigungen und Erklärungen, hin zum Tun! Und das MACHEN, was die Welt wirklich braucht: Echte Nachhaltigkeit, gepaart mit Digitalisierung, die wichtige Innovationen ermöglicht – das war gestern richtig, heute und morgen."

Steffen Szeidl, Vorstand und Partner bei Drees & Sommer